Willkommen beim Bayern Fanclub Laubach e.V

www.bfc-laubach.de

Satzung

22.02.12

Unsere Satzung

1. Name und Sitz

Der Verein führt den Namen F.C. Bayern Fan Club e.V. Laubach

Der Sitz des Vereins ist Laubach

2. Geschäftsjahr

Das Geschäftsjahr ist das Kalenderjahr

3. Vereinszweck

Der Verein bezweckt die Erhaltung und die Förderung des Fan Clubs Laubach

4. Mitgliedschaft

Mitglied kann grundsätzlich jede Person werden, die das 18. Lebensjahr vollendet hat. Eine Aufnahme für Jugendliche ab 14 Jahre kann nur mit Genehmigung des gesetzlichen Vertreters erfolgen. Über einen Aufnahmeantrag, der schriftlich einzureichen ist, entscheidet der Vorstand unter Berücksichtigung der Meinung aller Gründungsmitglieder. Bei einer Ablehnung des Antrags müssen dem Antragsteller die Gründe hierfür Mitgeteilt werden. Die Mitgliedschaft kann jederzeit zum Ende des Geschäftsjahres beendet werden. Hierzu ist eine Schriftliche Erklärung gegenüber einen Vorstandsmitglied Ausreichend.

5. Mitgliedsbeiträge

Jahresbeitrag von 25 €

Die Mitgliedsbeiträge werden bei vorzeitigem Austreten oder eines Ausschlusses nicht zurückerstattet.

6. Vorstand

Scheidet ein Vorstandsmitglied aus dem Verein aus, so erlischt automatisch dessen Organstellung.

Der Vorstand besteht aus..

– dem 1. und 2. Vorsitzenden

– dem Kassenwart

– dem Pressewart

Vorstand im Sinne 26 BGB sind – nur – der 1. und 2. Vorsitzende je einzeln vertretungsberechtigt.

Sämtliche Vorstandsmitglieder üben ihre Ämter ohne Vergütung aus.

Vorstand wird in der ordentlichen Mitgliederversammlung entlastet.

7. Geschäftsbereich und Wahl des Vorstandes

Der Vorstand vertritt den Verein in allen gerichtlichen Angelegenheiten. Die Mitglieder des Vorstands haben Alleinvertrettungsrecht.

Der Vorstand wird in der jährlich stattfindenden ordentlichen Mitgliederversammlung entlastet, und alle 2 Jahre finden Neuwahlen statt.Scheidet ein Mitglied des Vorstandes aus seinem Amt aus, so ist, soweit keine ordentliche Mitgliederversammlung in dem Zeitraum stattfindet, in den folgenden 6 Wochen eine außerordentliche Mitgliederversammlung einzuberufen. Dort wird ein Ersatzmitglied gewählt.

Der Vorstand kann Verpflichtung für den Verein nur mit Beschränkung auf das Vereinsvermögen eingehen. Seine Vollmacht ist insoweit begrenzt.

8. Bestimmungen über Mitgliederversammlung

Die ordentliche Mitgliederversammlung findet jährlich im Laufe des Monats März statt.

Die Mitgliederversammlung wird durch schriftliche Einladung der Mitglieder einberufen. Die Einberufung muss mindestens 16 Tage vor dem Termin der Versammlung erfolgen. In der Ladung sind Ort und Tagesordnungspunkte anzugeben. Anträge zur ordentlichen Mitgliederversammlung sind dem Vorstand mindestens 10 Tage vor Versammlungsbeginn einzureichen.

Der Vorstand ist jederzeit berechtigt, wenn dies die Vereinsinteressen erfordern, eine außerordentliche Versammlung einzuberufen. Die Bestimmungen über die Ladung zu einer ordentlichen Mitgliederversammlung gelten entsprechend.

Die Beschlussfassung in der Versammlung erfolgt durch einfache Stimmenmehrheit der anwesenden Mitglieder. Dies gilt nicht für einen Beschluss über den Ausschluss eine Mitglieds, die Auflösung des Vereins, die Zweckänderung und die Entlastung des Vorstands – hier ist jeweils ein Fünftel der Mitglieder anwesend sein muss.

Stimmberechtigt sind nur Mitglieder, welche die Volljährigkeitsgrenze überschritten haben.

9. Formvorschrift

Alle Beschlüsse des Vereins sind schriftliche abzufassen und vom Pressewart und einem Vorstandsmitglied zu unterschreiben. Die Schriftstücke werden dem Pressewart hinterlegt. Die Mitglieder erhalten auf ihr Verlangen die entsprechenden Ausfertigungen.

Laubach, den 01.10.2003

Hutzel Erwin

Gumbold Berthold

Hutzel Armin

Leichtle Helmut

Leck Manfred

Leichtle Gabi

Schmidberger Sabrina